Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Nach 3 Suizidversuchen: Wie Fitness ihr Leben rettete!

Gerade zu Beginn eines jeden Jahres ist immer wieder aufs Neue zu beobachten, dass zahlreiche Stubenhocker genug von der staubigen Luft des eigenen Wohnzimmers zu haben scheinen und mit der Anmeldung im örtlichen Fitness Studio einen Änderungsprozess lostreten wollen. Ob man als Neuling nun Muskeln aufbauen oder primär erst einmal Fett verlieren möchte, ist von Person zu Person unterschiedlich, grundsätzlich sind es aber vor allem die optischen Vorzüge, die bei Neulingen im Vordergrund stehen. Dabei wird gerne einmal vergessen, dass ein Beitritt im Gym auch der mentalen Gesundheit zuträglich ist!

Die Ängste von Courtney Lorking waren in der Vergangenheit so immens, dass sie sich nicht einmal mehr aus dem Haus traute und einfach nur sterben wollte, wie sie heute selbst ganz nüchtern sagt. Überbleibsel dieser Zeit sind die Narben an ihrem Handgelenk, die von mehreren Suizidversuchen stammen. Die 18-Jährige hatte durch das Aufschneiden ihrer Pulsadern versucht, ihrem Leben ein Ende zu bereiten.

Am tiefsten Punkt überhaupt wurde die gebürtige Australierin in die Psychiatrie eingewiesen, wo sie drei Tage blieb, um professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Im Nachhinein betrachtet sei dies der schlimmste Abspann ihres Lebens gewesen. Sie habe nur geschlafen und sich in der Einrichtung wie eine Gefangene gefühlt.

Beim Verlassen der Psychiatrie entschied sich Courtney allerdings, ihr Leben auf den Kopf zu stellen und dem Ganzen eine positive Wendung zu geben.


Nach drei Selbstmordversuchen fand Courtney Lorking mitunter Hilfe im Fitness Sport.

Insgesamt wollte die Australierin mehr Training und Bewegung im Allgemeinen in ihren Alltag integrieren. Der Schritt ins nächste Fitness Studio war dementsprechend die logische Konsequenz. So fühlen wie früher, wollte sie sich definitiv nicht mehr, also suchte die Heranwachsende einen Psychologen auf und fing an, auf ihren Körper zu hören und die Gesundheit über alles zu stellen. Mittlerweile sei der Gang ins Gym wie eine Art Therapie für sie, so Courtney gegenüber der Daily Mail. 

Mit ihrer Geschichte wolle die 18-Jährige anderen Menschen zeigen, wie positiv sich Fitness und die richtige Ernährung auf ein Leben auswirken kann. Aktuell studiert sie, um eines Tages als Personal Trainerin potenziellen Klienten dabei helfen, nicht nur ihre körperlichen Ziele zu erreichen, sonder auch die mentale Gesundheit auf Vordermann zu bringen. Zudem will Courtney Lorking in ebenfalls betroffenen Personen das Bewusstsein für Ängste und Depressionen streuen und den richtigen Umgang mit derartigen Problemen lehren.

Wenn es ihr heute schlecht geht, tritt Courtney Lorking entweder den direkten Weg ins Gym an oder gönn sich etwas Leckeres zu essen. Wenn sie Lust auf Pizza habe, dann bestelle sie sich eben eine. Am Ende müsse man auf den Körper und seine Bedürfnisse hören, sich selbst akzeptieren und stets das machen, was einem Glück bringe!


Quelle: https://madnessmedia.net/courtney-lorking/

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here