Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

MankoFit: Wie der Kraftsport ihr half, die Depression zu überwinden!

Es ist allgemein bekannt, dass der Kraftsport positive Wirkungen auf das Wohlbefinden hat. Jeder, der bereits einige Monate mit schweren Gewichten trainiert, wird wissen, wie süchtig eine Trainingseinheit machen kann, in der glücksbringende Botenstoffe ausgeschüttet werden. In erster Linie ist die Kombination aus Cortisol, Serotonin und Dopamin für den stimmungsaufhellenden Zustand verantwortlich, den man im Training erlebt. Harmonisieren diese drei Botenstoffe, werden Sorgen vergessen und die Stimmung steigt. Kein Wunder also, dass auch Ärzte und Wissenschaftler den Kraftsport als effektives Mittel gegen auftretende Depressionen empfehlen.

Natürlich sind Depressionen eine schwerwiegende Krankheit, die nicht zu unterschätzen ist und keinesfalls ausschließlich durch die plötzliche Aufnahme körperlicher Aktivität verschwindet. Trotzdem kann der Kraftsport mit seinen ausgeschütteten Glückshormonen dazu beitragen, dass die Krankheit zumindest eingedämmt wird.

Diese Erkenntnisse sind nicht aus der Luft gegriffen oder irgendeine Werbemaßnahme der Fitnessindustrie. Vielmehr belegen zahlreiche Studien, aber auch Geschichten aus dem realen Leben, wie viel Potenzial im Sport liegen kann.

Dabei hat das Training nicht nur körperlich positive Effekte. Es kann sogar dazu führen, dass sich das komplette Leben um 180 Grad wendet.

Komplette Isolation

Kennt man die Vergangenheit von Massy Arias, kann man sich kaum vorstellen, was die Frau aus der Dominikanischen Republik heute erreicht hat. Lange Zeit litt Massy an einer schweren Depression.

Im Alter von 22 Jahren war sie so depressiv, dass sie sich komplett von ihrer Außenwelt abschottete und isolierte. Ohne Schulabschluss, festen Freund oder Job wurde die Depression immer stärker. Massy verlor ihren Appetit, musste zusehen, wie ihre Haare ausfielen und verwahrloste sogar so weit, dass sie es nicht mehr für nötig hielt, sich zu duschen.

Trotzdem wollte sie sich nie in medikamentöse Behandlung geben, hatte sie immer Angst davor, in dauerhafter Abhängigkeit der Medikamente zu leben. So entschloss sie sich, ihre ganz eigene Behandlungsmethode zu wählen – den Kraftsport.

Massy Arias hat ihren Erfolg durch eigene Kraft erreicht.

Der Wendepunkt

Im Jahr 2012 entschließt sich die heute 28-Jährige, ihren Depressionen mit Hilfe des Kraftsports den Kampf anzusagen. Zu diesem Zeitpunkt kann sie kaum drei ganze Liegestützen absolvieren und hat auch keinerlei Rücklagen, um einen Trainer zu engagieren, der sie an die Hand nimmt.

Also entschließt sich die heutige Fitnessikone dazu, ein Buch nach dem anderen zu verschlingen und sich selbst zu den Themen Training und Ernährung weiterzubilden. Bis zum jetzigen Zeitpunkt basiert ihre komplette Fitnesskarriere auf dem Wissen, dass sie sich selbst beigebracht hat.

Mit der Zeit verschwinden ihre Depressionen durch das Krafttraining komplett und sie entschließt sich, ihre Erfolge auf Instagram zu teilen.

Trainer ohne Abschluss

Es dauert nicht lange, und die Dominikanerin erhält Nachrichten, in denen völlig fremde Menschen darum bitten, von ihr trainiert zu werden. Völlig verwundert antwortet sie, dass sie keine anerkannte Ausbildung in diesem Bereich vorzuweisen hat. Den Interessenten scheint das jedoch egal zu sein, sodass ihre Karriere als Personal Trainerin beginnt.

So gelingt es der ehemaligen Arbeitslosen ohne Abschluss innerhalb von wenigen Monaten bis zu 400 Dollar für zwölf Trainingseinheiten zu verdienen. Dabei bleibt es aber nicht. Heute ist Massy eine der gefragtesten Personal Trainer überhaupt und kann sich vor Anfragen kaum retten.

Ihrem Instagram-Account folgen inzwischen 2,5 Millionen Fans, die gerne bereit sind, die Programme der 28-Jährigen zu kaufen.

Für Massy Arias war der Kraftsport nicht nur eine Möglichkeit, schwerwiegende Depressionen zu überwinden, sondern trug dazu bei, dass die heutige Fitnessikone einen Job fand, mit dem sie wahrscheinlich nie gerechnet hat. Durch ihre Leidenschaft zum Sport entwickelte sie sich von einer arbeitslosen und depressiven Frau zu einem Vorbild für Millionen von Menschen und muss sich inzwischen keine Gedanken mehr über ihre Rechnungen machen.

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here