Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Kläglich gescheitert: Journalist isst und trainiert 1 Tag lang wie Hafthor Björnsson!

Einmal im Leben in den Schuhen von einem Strongman stecken, wäre das nicht cool? Das hat sich wohl auch LADbible-Journalist Jake Massey gedacht und sich deshalb dazu entschlossen, Folgendes zu machen: Einen ganzen Tag nach dem Motto „Ich bin Hafthor Björnsson“ zu leben. Aber was bedeutet das genau? Im Grunde genommen lässt sich diese Frage ganz einfach beantworten: Innerhalb von 24 Stunden etwa 10.000 Kalorien zu essen und einen Teil davon im Training zu verbrennen. Warum dies für einen „Normalsterblichen“ nicht immer leicht ist und wie sich Massey im Laufe dieser Challenge angestellt hat, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Mittagessen zum Frühstück?

Der Tag begann für Jake Massey gegen sieben Uhr morgens mit einer Cardio-Einheit im Fitnessstudio, schließlich musste er sich erst einmal Platz für eine erste Mahlzeit, bestehend aus acht Eiern, schaffen. Um diese Nahrung zu verdauen, absolvierte er anschließend einen kleinen Spaziergang.

Schon zwei Stunden später folgte dann das nächste große Frühstück, welches die meisten von uns wohl eher als Mittagessen bezeichnen würden. Auf dem Teller landeten nämlich 400 Gramm Rindfleisch mit einer Beilage von derselben Menge an Süßkartoffeln in Kombination mit Spinat und anderem Grünzeug. Nebenbei achtete Massey auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr.

Gegen Mittag deckte der angehende „The Mountain“ fleißig seinen Eiweißbedarf mit einem Shake und nahm weitere Nahrungsergänzungsmittel zu sich, bevor er sich direkt an das eigentliche Mittagessen wagte. Serviert wurden in diesem Fall 400 Gramm Huhn und Kartoffeln sowie Gemüse und Obst. Zu dieser Zeit war der Journalist bereits zu dem Entschluss gekommen, nie wieder Süßkartoffeln essen zu wollen, obwohl er sie bisher eigentlich sehr gerne gegessen habe.

Bild: Jake Massey befolgt den Ernährungsplan von Hafthor Björnsson
Im Laufe des Tages hat Jake Massey eine Abneigung gegenüber Süßkartoffeln entwickelt.

Ein Strongman-Workout durfte nicht fehlen

Wer so viel isst und gleichzeitig fit bleiben möchte wie Hafthor Björnsson, kommt nicht drumherum, die verspeisten Kalorien zumindest zu versuchen, in Muskeln umzuwandeln. Genau deshalb stand am Nachmittag ein Strongman-Training auf der Agenda. Muskeln brauchen ja bekanntlich genügen Proteine, um wachsen zu können, weshalb nach dieser Einheit erneut ein Proteinshake, kombiniert mit zwei Bananen, nicht fehlen durfte.

Um 18 Uhr war es dann wieder so weit: Das Abendessen musste her! Und wie man es sich vermutlich bereits denken kann, gab es erneut Fleisch und Kartoffeln. Dieses mal jedoch direkt ein halbes Kilo und etwa anderthalb Stunden später noch einmal ein halbes Kilo Lachs zusammen mit 550 Gramm Süßkartoffeln. Theoretisch sollte das Pensum auch damit noch nicht gedeckt sein, denn um die Challenge erfolgreich abzuschließen, wäre es notwendig gewesen, eine weitere Portion aus Lachs, Kartoffeln sowie sechs Eiern, Avocado, 30 Gramm Mandeln und Erdnussbutter zu verspeisen.

Das Ende der Challenge

An dieser Stelle gab der Brite jedoch zu, dieser Herausforderung nicht mehr meistern zu können und verabschiedete sich in sein Schlafgemach.

Am nächsten Tag beschwerte sich Jake Massey über Nasenbluten und zog an dieser Stelle folgendes Fazit in seinem Artikel:

„Ich glaube, das Cholesterin kam aus mir heraus, über meinen Kopf. Kann das sein? Mein Chef sagte ja, dann ist es auch so. Um 18 Uhr – und nachdem ich seit dem Vorabend nichts anderes als Kaffee getrunken hatte, war mein Appetit endlich zurückgekehrt und das war auch gut so, denn ich hatte einen Tisch in einem Tapas-Restaurant gebucht. Jetzt sind zwei Tage vergangen und mein Stuhlgang ist etwas unregelmäßig, meine „Muskeln“ sind übersäuert und ich bin nicht überzeugt, dass ich jemals wieder ein Ei oder eine Süßkartoffel essen werde. Aber zumindest wissen wir jetzt mit Sicherheit, dass ich definitiv nicht so viel essen oder heben kann wie der stärkste Mann der Welt. Ich wette, er bekommt auch kein Nasenbluten.“

Jake Massey teilt den Ernährungsplan von Hafthor Björnsson

  • 6:50 Uhr: morgendliches Training (Cardio- und Core-Training), Glutamin und eine Handvoll Mandeln
  • 7:30 Uhr: acht Eier, Avocado, 200 Gramm Haferflocken mit Blaubeeren und Erdbeeren
  • 9:30 Uhr: 400 Gramm Rindfleisch, 400 Gramm Süßkartoffeln, eine Handvoll Spinat und Grünzeug
  • 11:50 Uhr: Aminosäuren und Glutamin
  • 12:00 Uhr: 400 Gramm Huhn, 400 Gramm Kartoffeln, Grünzeug und Obst
  • 14:00 Uhr: Mix aus 150 Gramm Haferflocken, zwei Bananen, 150 Gramm Müsli, gefrorenen Beeren, einer Handvoll Mandeln, Erdnussbutter und Glutamin
  • 14:30 Uhr: Strongman-Training – Aminosäuren, Glutamin und Vitargo
  • 17:30 Uhr: 60 Gramm Protein, zwei Bananen
  • 18:00 Uhr: 500 Gramm Rindfleisch, Kartoffeln und Grünzeug
  • 20:30 Uhr: 500 Gramm Lachs, 550 Gramm Süßkartoffeln
  • 22:30 Uhr: sechs Eier, Avocado, 30 Gramm Mandeln, 50 Gramm Erdnussbutter
Bild: Jake Massey hat Nasenbluten
Am nächsten Tag beklagte sich Jake Massey über Nasenbluten.
Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

4 KOMMENTARE

  1. hallo

    es sind immer wieder die selben schwachköpfe die das ausprobieren wollen … essen wie ein strongman…. meine güte als wenn ein Hafthor morgens aufgestanden ist und gesagt oh ich werde jetzt strongman und esse ab heute 10000 kalorien…. man junge wie dumm bist du eigentlich siehst nach 80kilo auf 180cm aus und willst essen wie ein großer und dann auch noch ein strongman training …. daher wohl das nasenbluten ist wohl im kopf eine ader beim x-heben gerissen ist solchen leuten denn nicht klar das das ein prozess über jahre hinweg ist … man oman

    beste grüße

  2. Mensch Reinhard, warum so aufgebracht? Du bist ja richtig fuchsig.
    Natürlich weiß er dass sowas nicht von heute auf morgen passiert. Zumindest geh ich mal schwer davon aus. Das war ein Spaß Projekt und außerdem Arbeit Bzw ein Artikel für ihn.

    Tschüss

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here