Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Galileo Experiment – „Mit Pillen zum Superbrain?!“

In der heutigen Zeit kommt es vielen nicht primär auf die Performance im Sport, sondern vielmehr auf die Leistungsfähigkeit im Alltag und Berufsleben an. Während der Einsatz von ausgewählten Nahrungsergänzungsmittel und andere Therapien den meisten jedoch noch fremd sind, schwören sogenannte „Biohacker“ auf solche Strategien. Nun testete ein Galileo Reporter im Selbstversuch, ob diese „Brainpillen“ tatsächlich den versprochenen Erfolg liefern können.

„Mit Pillen zum Superbrain?!“ – Dieser Frage ging Galileo Reporter Martin in einem siebentägigen Selbstexperiment auf den Grund und dokumentierte seine Erfahrungen in einem nun veröffentlichten Beitrag. Doch bevor dieses Experiment startet, lässt sich der junge Mann zunächst von einem selbsternannten „Biohacker“ einweisen und das umfangreiche Sortiment aus Nahrungsergänzungsmitteln erklären. Diese sogenannten „Nootropics“ würden spezielle Aminosäuren, Pflanzenextrakte und weitere Substanzen beinhalten, die sich – so die Theorie – positiv auf Energie, Fokus und Stressresistenz im Alltag auswirken.

Um den schlussendlichen Effekt der „Brainpillen“ messbar zu machen, lässt Martin zunächst beim Neurologen seinen Status Quo ermitteln, der schon zu Beginn des Experimentes überdurchschnittlich hoch zu sein scheint. Nachdem der Reporter seines erste Tagesdosis, bestehend aus zahlreichen Kapseln, alle auf einmal, anstatt verteilt, zu sich nahm, stellte er zunächst eine abführende Wirkung fest. Bis zum dritten Tage des Experimentes hätte es jedoch keine merkbaren Veränderungen gegeben, sodass ein Besuch im „Drip Spa“ ansteht. Für 220€ pro Sitzung werden den Kunden dabei mittels Tropf verschiedene Vitamine und Nährstoffe verabreicht, die sich, genau wie die getesteten Supplements, positiv auf die Leistung und das Wohlbefinden auswirken sollen.


galileo-experiment-mit-pillen-zum-superbrain-1


Nachdem dies zunächst keine spürbaren Veränderungen hervorrief, bemerkte Martin am fünften Tag seines Selbstversuches, dass er auch in den späteren Abendstunden noch fit und konzentriert sei. Um dieses neue Gefühl auch anhand Daten zu überprüfen, lässt sich der Reporter am letzten Tag nochmals vom Neurologen untersuchen. Dieser stellt jedoch die ernüchternde Diagnose auf, dass sich sein Patient beim zweiten Durchlauf keinesfalls verbesserte.

Laut dem erfahrenen Mediziner könne dies entweder an der Unwirksamkeit der Produkte, einer zu kurzen Einnahmedauer oder, was noch wahrscheinlicher sei, am bekannten und wohl erforschten Placebo-Effekt liegen. Auch Martins persönliches Fazit fällt eher ernüchternd aus, da er betont, einen solchen Versuch nicht wiederholen zu wollen. Das Experiment „Mit Pillen zum Superbrain“ scheint also zumindest anhand dieser Ergebnisse und Erfahrungen gescheitert zu sein.

Obwohl einige Personen auf die „Nootropics“ schwören, scheinen die Produkte zumindest laut dieses Galileo-Experimentes ihren angedachten Zweck verfehlt zu haben. Weder der Reporter, noch der Mediziner konnten die erhoffte Wirkung langfristig feststellen oder anhand von Daten bestätigen.

Merken

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

2 KOMMENTARE

  1. Was es diesbezüglich auf Amazon zu kaufen gibt ist auch alles Käse.

    Wirklich interessant wären solche Messungen mit
    Modafinil
    Noopept
    Ritalin
    und verschiedenen Racetamen.

    • Zum Glück haben se des nich gemacht. Bis jetzt ist das Zeug weitestgehend unter dem Radar, wenn so etwas populärer wird werden die ganz schnell was finden um es vom Markt zu holen. Mal ganz davon abgesehen dass die meisten Sachen in Deutschland eh nich frei verkäuflich sein dürften. Und doch sind sie zu haben aber nur solange da nicht zu viel Wirbel drum-rum gemacht wird. Von dem her, alles gut. Und die getesteten Sachen taugen schon, nur nich so kurzfristig. Und da hätte auch noopept nix dran geändert, Nerven/Zell -rückwachstum is keine Sache von heut auf morgen. Und dass Modafinil und Ritalin funktioniert ist definitiv. Da beides auch Dopamin erhöht und dass wiederum die Lernfähigkeit unterstützt ist sicher. Und dass beides zum eben lernen motiviert ist genauso sicher. Also wie gesagt, schon gut wie dass so alles war und Studien zu den anderen Dingen gibt’s zu genüge, alle positiver ausgefallen wie die zu den hier getesteten. Trotzdem ist sinnvolle Ernährung nach wie vor A und O. Ansonsten wirkt auch ein lowdose booster scoop(oder was von den illegaelen) wunder. Aber wichtiger ist, schädliches weglassen – kein Alcohol und wenig Zucker reißt mehr raus als jedes nootropic.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here