Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Der blutige Deadlift von Mikhail Shivlyakov

Neben den verschiedenen Klassen im Bodybuilding war es insbesondere der Strongman Wettbewerb, der am alljährlichen Wochenende bei der Arnold Classic die meiste Aufmerksamkeit auf sich zieht. Im Jahr 2018 kam unter anderem Brian Shaw nach Columbus, um als amtierender Champion seinen Titel zu verteidigen und dadurch mit einem ersten Erfolg in die Saison zu starten. Die Geschichte verlief aber anders, denn der US-Amerikaner musste sich gegen Hafthor Björnsson geschlagen geben und mit dem zweiten Platz begnügen. Für den wohl größten Aufreger der Veranstaltung sollte aber ein Athlet sorgen, der in der Gesamtwertung den dritten Rang belegte!

Der Mann des Events war zweifelsfrei Hafthor Björnsson, der Brian Shaw einen Strich durch die Titelverteidigung machte und dem Vorjahressieger damit den Einstieg in die Saison gehörig vermasselte. Am Ende hatte sich der gebürtige Isländer in den insgesamt sechs Einzeldisziplinen einen Vorsprung von 3,5 Punkten herausgearbeitet und zum ersten Mal in seiner Karriere den renommierten Wettbewerb in Columbus gewinnen können.

Auf dem Weg zu seinem Triumph stellte der aus der Serie Game of Thrones bekannte Kraftsportler bei der Arnold Strongman Classic 2018 einen Weltrekord beim Elephant Bar Deadlift auf. Ganze 472 Kilo bewältigte Hafthor Björnsson mit der von Rogue speziell hergestellten Langhantel. Verdutzte Blicke zog jedoch bei dieser Disziplin ein anderer Teilnehmer auf sich.


Arnold Classic 2018: Hafthor Björnsson siegt im Strongman Wettbewerb!


Für Mikhail Shivlyakov, der bei der Arnold Strongman Classic 2018 zugegebenermaßen letztlich recht abgeschlagen auf dem dritten Platz landete, reichten zwar bereits 426 Kilo, um ihn an seine körperlichen Grenzen zu bringen. Das bedeutet aber nicht, dass sich der Russe nicht angestrengt hätte. Schon als der 37-Jährige die Elephant Bar die ersten Zentimeter vom Boden anhebt, sollte für jeden Zuschauer deutlich zu erkennen sein, dass die durchaus beachtliche Last an diesem Tag ein wenig zu schwer für den Routinier ist. Er selbst zeigt sich davon allerdings gänzlich unbeeindruckt und zieht weiter, um den Versuch irgendwie in die Wertung zu bekommen.

Plötzlich beginnt dann aufgrund des zu starken Druckaufbaus die Nase von Mikhail Shivlyakov in Strömen zu bluten, was aber nicht dazu führt, dass der spätere Drittplatzierte den Kraftaufwand einstellt. Obwohl der eine oder andere im Publikum zumindest ein wenig schockiert gewesen sein dürfte, gibt der Strongman nicht klein bei und befördert die 426 Kilo mühsam in Richtung der Endposition. Belohnt wird er mit einem gültigen Versuch und einem blutüberströmten Gesicht.

Mit seinem blutigen Deadlift sorgte Mikhail Shivlyakov bei der Arnold Classic 2018 definitiv für einen der Aufreger des Events und erinnerte gleichzeitig an einen ähnlichen Vorfall, der sich bei den World Deadlift Championships im Jahr 2016 ereignete. Damals stellte Eddie Hall mit 500 Kilo einen Weltrekord im Kreuzheben auf, fing während des Versuchs ebenfalls an aus der Nase zu bluten und brach nach Ablassen des Gewichts über der Langhantel zusammen. Eine Nahtoderfahrung, wie der Brite später erklärte!

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here