Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

70 Eiklar pro Tag – Extremdiät für die Bühne?!

Wenn es um die Gestaltung einer angemessenen Ernährung geht, gibt es im Bodybuilding keinen gemeinsamen Nenner. Seit Jahrzehnten wollen Ernährungsgurus den heiligen Gral finden, der alle anderen Ernährungsformen aussticht und maximale Resultate liefert. Dabei entstehen Fronten, die sich gegenseitig bekämpfen, weil sie von ihrem Konzept so überzeugt sind, dass keine andere Form der Ernährung zugelassen wird. Befasst man sich intensiver mit der Materie, kommt man irgendwann zu der Erkenntnis, dass viele Wege nach Rom führen und es nicht die einzig richtige Ernährungsform gibt. Trotzdem scheint es ein Bedürfnis vieler Sportler zu sein, sich immer wieder in neue Extreme zu stürzen, um vielleicht doch das eine Prozent mehr rauszuholen.

Die grundlegenden Mechanismen einer Diät lassen sich nicht aushebeln. Über allen noch so kleinen Details steht das Kaloriendefizit. Werden keine Kalorien eingespart, wird auch kein Körperfett verbrannt. Inzwischen hat das so gut wie jeder Mensch verstanden.

Geht es aber darum, mit welcher Ernährung das Defizit generiert wird, könnten die Meinungen unterschiedlicher nicht sein. Während die eine Fraktion nur auf angeblich saubere Ernährung zurückgreift, bedient sich die zweite auch an Süßigkeiten und Junk.

Laut aktuellen Erkenntnissen werden beide Gruppen Erfolg haben, solange sie ein ausreichend großes Defizit erzeugen. Man könnte also davon ausgehen, dass die Auswahl an Lebensmitteln eine untergeordnete Rolle spielt, wenn es darum geht, in Form zu kommen.

Ein Athlet aus Asien stellt mit seiner Diät aber aktuell ein ganz eigenes Konzept vor, dass man durchaus als extremen Ansatz bezeichnen kann.x

Der erste Wettkampfsieg

Für den aus China stammenden Zhang Nu war der April ein ganz besonderer Monat. Nachdem er sich erst vor zwei Jahren dazu entschieden hat, mit das Training mit Gewichten aufzunehmen, um den Traum vom körperlichen Idealbild zu verwirklichen, kann er bereits jetzt seinen ersten Wettkampfsieg verzeichnen.

Der an der Hangzhou Universität eingeschriebene Student gewinnt die Klasse unter 168 cm beim China University Bodybuilding and Fitness Championship, kurz CUBB. Schaut man sich die Form des Athleten beim Wettkampf an, ist durchaus zu erkennen, dass der Chinese gut im Training steht, jedoch wird man international auf tausende Athleten treffen, die ihm das Wasser reichen können.

Trotzdem sorgt der 22-Jährige aktuell für Aufsehen. Nicht wegen seinem Sieg oder einer herausragenden Form, sondern wegen der Diät, die er für die Vorbereitung auf seinen ersten Wettkampf verwendet hat.

Für diese Form nimmt der Student Zhang Nu einiges in Kauf.

Protein First

Die fünf Prozent Körperfettanteil, die der chinesische Student auf die Bühne bringen konnte, kommen nicht von ungefähr. Sie sind das Ergebnis einer extremen Diät. Nun könnte man meinen, dass jede Diät kurz vor einem Wettkampf als extrem bezeichnet werden kann. Zhang Nu setzt aber noch einen drauf.

Jeder Athlet wird wissen, wie wichtig das Protein am Ende einer Diät ist, um zu verhindern, dass der Körper die hart erarbeitete Muskelmasse verbrennt. So wird jede Wettkampfdiät von einer hohen Proteinzufuhr bestimmt, wenn sie sich dem Ende neigt.

Zhang Nu nimmt diese Vorgehensweise zum Anlass, um seine ganz eigene Ernährungsform zu gestalten. Während er im Januar und Februar noch auf verschiedene Proteinquellen – größtenteils verschiedene Fleischsorten – zurückgreift, ersetzt er diese im März durch Eiklar.

Die Substitution der Proteinquellen führt dazu, dass der 22-Jährige einen Monat vor seinem Wettkampf 70 Eiklar pro Tag konsumiert. Geht man von einer durchschnittlichen Eiweißmenge von 3,6 Gramm und einer Kalorienanzahl von 17 Kalorien pro Eiklar aus, kommt der Student so auf eine Zufuhr von 252 Gramm Protein und 1190 Kalorien alleine durch den Verzehr von Eiklar.

Keine 08/15-Diät

Der Student ist sich bewusst, dass er mit seiner Vorgehensweise einen sehr extremen Ansatz gewählt hat.

Auch rät er jedem Durchschnittsathleten davon ab, seine Ernährungsform zu kopieren. Zwar sei Eiprotein sehr gut verdaulich und würde eine hohe Bioverfügbarkeit aufweisen, trotzdem gebe es wesentlich bessere Alternativen für den durchschnittlichen Trainierenden.

Er hingegen bleibt aktuell bei seinen 70 Eiklar am Tag, bereitet er sich bereits jetzt auf seinen nächsten Wettkampf – den 52. Asian Fitness and Bodybuilding Championship – in der Mongolei vor.

Dass Bodybuilder hin und wieder zu extremen Ansätzen neigen, ist hinlänglich bekannt. Mit 70 konsumierten Eiklar pro Tag geht der 22-Jährige Zhang Nu jedoch einen Weg, der selbst die extremsten Wettkampfdiäten in den Schatten stellt. Sein bisheriger Erfolg gibt dem Chinesen Recht. Ob sein Ansatz aber gesundheitlich auch dazu beiträgt, dass er dauerhaft erfolgreich sein kann, darf bezweifelt werden.

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here